Die Nationalparks

Tansania als Safari-Paradies ist eine Kombination aus atemberaubender Landschaft, einer reichen Vielfalt an Wildtieren und einer faszinierenden Kultur. Die Nationalparks des Landes bieten unvergleichliche Safari-Erlebnisse und gehören zu den besten Reisezielen für Natur- und Tierliebhaber weltweit.

Tansania beheimatet einige der bekanntesten und spektakulärsten Nationalparks Afrikas, darunter die Serengeti, den Ngorongoro-Krater, den Selous und den Ruaha-Nationalpark

Die Tierwelt Tansanias ist außergewöhnlich vielfältig und umfasst alle "Big Five" (Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn) sowie eine Fülle anderer Arten wie Giraffen, Geparden, Zebras, Flusspferde, Krokodile und eine Vielzahl von Vogelarten.

Geografisch wird Tansania in den sogenannten "Northern-Circuit" (Nördlichen Kreislauf) und den "Southern-Circuit" (Südlichen Kreislauf) unterteilt. 

Northern-Circuit

  • Der Northern Circuit ist bekannt für seine ikonischen Nationalparks wie die Serengeti und den Ngorongoro-Krater, die jährlich Tausende von Besuchern anziehen.
  • Die Serengeti ist berühmt für die Große Tierwanderung, bei der Millionen von Gnus, Zebras und Gazellen auf der Suche nach frischem Gras die Ebenen durchqueren.
  • Der Ngorongoro-Krater bietet eine unglaubliche Konzentration von Wildtieren in einem vulkanischen Kraterbecken und ist ein UNESCO-Welterbe.


Southern-Circuit

  • Der Southern Circuit ist weniger touristisch erschlossen und bietet abgelegenere und unberührtere Wildnisgebiete wie das Selous Wildreservat und den Ruaha-Nationalpark.
  • Das Selous ist eines der größten Wildreservate Afrikas und ein UNESCO-Welterbe. Es beherbergt eine vielfältige Tierwelt und ist bekannt für seine Boots- und Wander-Safaris entlang der Rufiji-Flussufer.
  • Der Ruaha-Nationalpark ist der größte Nationalpark Tansanias und bietet eine spektakuläre Landschaft mit weiten Ebenen, tiefen Schluchten und Flüssen. Es ist ein Paradies für Abenteurer, die die Wildnis abseits der ausgetretenen Pfade erkunden möchten.